Informationen über ihr Geld

Es ist wichtig, einige goldene Regeln für die betriebliche Altersvorsorge und damit für das eigene Geld zu beachten:

Zunächst ist es absolut wichtig, mit dem Ansparen der betrieblichen Altersvorsorge so früh wie möglich anzufangen. Folgende Rechnung verdeutlicht dies: Man nehme an, man möchte zum 65. Lebensjahr 100.000 € haben. Ein dreißigjähriger Mensch würde dafür 90 € monatlich zurücklegen müssen, während ein Mensch mit vierzig bereits 170 € zurücklegen müsste. Erschreckend wird dieser Betrag mit fünfzig Jahren: 376 € müsste man zurücklegen, um fünfzehn Jahre später seine 100.000 € zu erhalten! Ohne Kompromisse sollte man am Monatsanfang bereits Geld zurücklegen. Am Monatsende sparen zu wollen bringt es nicht, weil dann häufig kein Geld mehr übrig bleibt.

Muss man aufgrund finanzieller Knappheit dennoch die Sparrate für die betriebliche Altersvorsorge etwas herabsetzen, empfiehlt es sich, einen solch flexiblen Vertrag zu wählen, bei dem Änderungen der Zahlung kostenfrei möglich sind. Andere Lebensumstände, die im Laufe von vierzig Jahren einfach zustande kommen (vierzig Jahre ist ein realistischer Zeitraum für das Ansparen der Rente), führen zu veränderten finanziellen Voraussetzungen. Ist die Zahlung der Rente ohne großen Aufwand und ohne große Kosten anpassbar?

Weiterhin ist es wirklich ratsam, staatliche Zuschläge und Steuerrückzahlungen für sich zu nutzen. Wer kann es sich bitte leisten, etwas zu verschenken? Es geht bei den staatlichen Zulagen um mindestens 185 €, die man sich jährlich holen kann. Und bei der Steuererklärung kann man bis zu 62 % der eingezahlten Beträge steuerlich geltend machen. Aus unerfindlichen Gründen setzen diese Möglichkeit noch immer sehr wenige Menschen um.